Depressionen in der Corona-Krise: "Sehr häufig hat sich die Symptomatik verschlechtert"

Depressionen in der Corona-Krise: "Sehr häufig hat sich die Symptomatik verschlechtert"

Audio | 23.05.2020 | Dauer: 00:15:00 | SR 2 - Peter Weitzmann

Themen

Noch immer gibt es deutschlandweit keine Rückkehr zum normalen Alltag: Die Corona- Ausnahmesituation mit all ihren verordneten Einschränkungen dauert schon einige Monate. Ende nicht in Sicht. Die Universität des Saarlandes hat seitdem einiges auf die Beine gestellt: Es gibt eine psychotherapeutische Universitätsambulanz, eine Hilfehotline, und auch eine Studie zu den psychischen und sozialen Auswirkungen der Corona-Krise wurde begonnen. SR-Moderator Peter Weitzmann hat mit Tanja Michael, Professorin für Klinische Psychologie und Psychotherapie an der Saar-Uni, u. a. über die Studie, über die Volkskrankheit Depression und über Menschen auf Demonstrationen gesprochen.

Weitere Informationen zum Beitrag

Zur Homepage

Artikel mit anderen teilen

ARTIKEL VERSENDEN

Leider ist beim Senden der Nachricht ein Fehler aufgetreten, bitte versuchen Sie es noch einmal.
Klicken Sie bitte das Mikrofon an.
Vielen Dank f�r Ihre Nachricht, sie wurde erfolgreich gesendet.